Freitag, 6. November 2015

Rezension zu Ein Eishockeyspieler unterm Christbaum von Bärbel Muschiol

Ein Eishockeyspieler unterm Christbaum


Klapptext:

In den Straßen Manhattans herrscht Weihnachtsstimmung und Susanne bekommt Mike Donawen, den Star der New York Ice Tigers, nicht mehr aus dem Kopf. Als die sexy Studentin gestern als Bedienung im Jacks ausgeholfen hat, konnte er den Blick einfach nicht von ihr abwenden. Und völlig in Gedanken versunken – rennt sie genau ihm vors Auto! Der Unfall bleibt ohne Folgen, aber noch am selben Tag verbringen die beiden heiße Stunden miteinander. Dem berüchtigten Bad Boy ist sofort klar: Diese Frau ist etwas ganz Besonderes! Für Mike ist diese wundervolle Beziehung das schönste Weihnachtsgeschenk seines Lebens, doch dann gesteht Susanne ihm etwas, woran alles zu zerbrechen droht... 

Meine Rezi:

Wäre ich nicht Single, hätte ich ihn auch gerne unterm Weihnachtsbaum! :-)

Bärbel Muschiol überzeugt auch diesmal auf der ganzen Strecke! 
Klar ist die Geschichte ganz bestimmt nicht neu, aber das kommt doch immer vor. Bärbel ist eine Autorin von der Ich im blinden Vertrauen Bücher kaufe! Bis jetzt wurde ich auch nie enttäuscht! So zum Buch! Wie immer klar und mit einfachem Schreibstil, was zu ihren Büchern einfach gehört! In die Protas verliebt man sich schnell und es macht dadurch Spaß am lesen! Es ist zuckersüß mit zu erleben, wie sich der Bad Boy zum Softie entwickelt und dies in kürzester Zeit! Im Fazit eine super süße (wie ich, bei Bärbels Büchern immer finde, zu kurz) Weihnachtsgeschichte! Und das Ende lässt definitiv das Potenzial für eine Reihe offen! Danke liebe Bärbel für das Rezi-Exemplar!
5 Sterne von Herzen! Ich Liebe deine Bücher!